10.12.2021

Neues Förderprogramm für den Aufbau eigener Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge in Unternehmen und Kommunen startet.

 
Nachdem bisher Wallboxen für Privatpersonen gefördert wurden, startet nun am 23.11.2021 das
lang erwartete Förderprogramm „Nicht öffentlich zugängliche Ladestationen für Elektrofahrzeuge
Unternehmen und Kommunen“, welches den Aufbau eigener Ladeinfrastruktur für Unternehmen und
Kommunen fördert. Unternehmen und Kommunen, die Wallboxen oder Ladesäulen für ihre
Fuhrparks aufbauen, erhalten eine Förderung von bis zu 70 % bzw. bis 900 € pro Ladepunkt- einschließlich der notwendigen Nebenarbeiten, Netzanschlüsse usw.


„Über dieses Angebot freuen wir uns sehr“, erklärt Mario Hofmann vom Klimaschutz und Energiebüro Märkisch-Oderland. „Nach der erfolgreichen und mehrfach aufgestockten Förderung für die heimischen Wallboxen durch die KFW, ist es also nur konsequent nun endlich auch an die Gemeinden und Unternehmen zu denken, diese gingen ja bisher weitestgehend leer aus.“ so Hofmann.Neben der Umstellung der eigenen Flotten werden Unternehmen und Kommunen auch mit einer erhöhten Nachfrage von Gästen, Mitarbeitern rechnen müssen. Die Zulassungszahlen sprechen da eine deutliche Sprache- im Oktober 2021 lag der Anteil von batterieelektrischen Fahrzeugen bereits bei über 17 % der Neuzulassungen“, so Mario Hofmann. Hofmann rechnet mit einer hohen Nachfrage für dieses Förderprogramm. Daher veranstaltet das Klimaschutz- und Energiebüro am Mittwoch, dem 24.11.2021 und am Mittwoch, dem 22.12.2021 jeweils um 15.00 Uhr eine Onlineveranstaltung für interessierten Kommunen und Unternehmen.


Die Teilnahme ist kostenlos. Für den Versand der Einwahlinformationen wird um eine Anmeldung per E-Mail an energiebuero@stic.de gebeten.


Kontakt und Anmeldung unter:
STIC Wirtschaftsfördergesellschaft Märkisch-Oderland mbH

Mario Hofmann - Energiebüro MOL
Garzauer Chaussee 1a - 15344 Strausberg

Tel.: 03341 335 116 - energiebuero@stic.de